Cross-Docking

Was ist Cross-Docking?
Beim Cross-Docking werden Waren vom Lieferanten vorkommissioniert geliefert.
Vorteil des Kunden: Es entfällt der Einlagerungsprozess und die anschließende Kommissionierung beim Kunden.

Das konzeptionelle Gegenteil des Cross Dockings ist die sortenreine Anlieferung, Einlagerung und anschließende Kommissionierung der Waren im Lager.


Welche Rolle übernimmt Trinks beim Cross-Docking?
Unser Kernsortiment, d.h. Biere und alkoholfreie Getränke, beschaffen wir und lagern es in unseren Niederlassungen. Die entsprechenden Kundenaufträge werden aus dem eigenen Lagerbestand kommissioniert und zur Verladung
bereitgestellt.

Beim Cross-Docking dagegen wird das Sortiment des Kooperationspartners wie üblich vom Produzenten bezogen, in den zugewiesenen Verladezonen bereitgestellt, um dann mit den zuvor bereitgestellten Kunden-Kommissionen aus dem Trinks Kernsortiment ausgeliefert zu werden.


Wie wirkt sich das für unsere Kunden konkret aus und welche Vorteile genießen diese Kunden?

  • Der Kunde hat nur noch einen Ansprechpartner, dadurch Reduzierung der Anzahl der Prozessschritte.
  • Reduzierung der Lagerhaltungskosten.


Fazit:

  • Ein Partner
  • Ein Auftrag
  • Ein Wareneingang
  • Eine Rechnung
  • Eine Zahlung

Nach oben